Arbeitsplatten in der eigenen Küche

An Arbeitsplatten in der Küche sind hohe Anforderungen zu stellen: Platz braucht man, stabil müssen sie sein, doch das ist noch nicht alles. Was es sonst noch beim Kauf zu beachten gilt und aus welchen verschiedenen Materialien sie hergestellt werden, soll hier einmal erörtert werden: Auf einer Arbeitsplatte werden die verschiedensten Lebensmittel geschnitten, verarbeitet: kurz "kochfertig" gemacht; Zwiebeln, Gemüse, Fisch, Fleisch: ganz unterschiedliche "Säfte und Kräfte" zehren am Material der Arbeitsplatten. Sie sollten auf jeden Fall feuchtigkeitsabweisend sein: egal, um welche Flüssigkeit es sich handelt, ob um Obst-Gemüse oder Fleischsaft, Arbeitsplatten müssen diese "Attacken" unbeschadet überstehen können. Auch Verfärbungen dürfen nicht vorkommen, zum Beispiel beim Schneiden von roter Paprika oder bei roten Beeten. Weiterhin müssen sie hitzebeständig sein und dürfen trotz der Arbeit mit dem Küchenmesser keine Kerbungen aufweisen, da diese eine Brutstätte für Bakterien sind. Eine Keimbildung muss komplett ausgeschlossen werden. Daraus folgt auch, dass Arbeitsplatten einfach und vor allem besonders gut zu reinigen sein müssen. Hygiene ist eines der obersten Gebote in der Küche! Um ein gutes Arbeiten zu gewährleisten, sollten Arbeitsplatten genau zugeschnitten werden, damit sie sich nahtlos in die Küchenlandschaft einfügen und einen stabilen "Sitz" haben. Sie dürfen nicht etwa wackeln oder instabil sein. Damit sie sich auch optisch gut in die bestehenden Küchenmöbel einfügen, gibt es verschiedene Varianten in Form von Rundungen oder Abschrägungen; Leisten aus Metall können Kanten besonders hervorheben und ein optischer Blickfang sein: denn gut sollen Arbeitsplatten ja auch aussehen.

Was für Materialien können für Arbeitsplatten verwendet werden?

Arbeitsplatten aus Naturstein- besonders Granit- sind besonders strapazierfähig und völlig unanfällig für Spuren verschiedenster Messer; Hitze macht diesem Material ebenfalls nichts aus. Auf Grund seiner oftmals dunklen Farbe fügt er sich optisch passend in die verschiedenen Farbgebungen der Küchen ein. Eine Maßanfertigung ist aufgrund des hohen Gewichtes besonders anspruchsvoll und schwierig; der Preis ist dementsprechend hoch.

Sehr oft wird auch Massivholz verwandt. Für dieses Material gilt, dass es zwar durch seine warme Farbe besticht, aber nicht durch seine Funktionalität: den geforderten Belastungen hält Holz nur bedingt stand. Es ist weder schnitt- und kratzfest noch besonders hitzebeständig. Um vorhandene Einkerbungen, die bei diesem Material nicht ausbleiben, zu schließen, muss die Oberfläche in gewissen Zeitabständen mit Wachs bestrichen werden, um die Kerben zu schließen und das Eindringen der Feuchtigkeit zu unterbinden.

In der Gastronomie kommen häufig Arbeitsplatten aus Edelstahl zum Einsatz. Die Vorteile: gute Hitzeverträglichkeit und die Möglichkeit, diese Arbeitsplatten auf Grund der glatten Oberfläche besonders gut sauber halten zu können. Leider besteht hier der Nachteil, dass sie sehr leicht verkratzt werden können.

So genannte "Schichtstoffplatten" finden bei Arbeitsplatten den meisten Einsatz. Deren Oberfläche ist relativ haltbar und kann gut gereinigt werden. Jedoch ist meist die Schnitt- und Hitzeresistenz eingeschränkt. Preislich, da häufig hergestellt, sind Arbeitsplatten aus diesem Material jedoch günstig.