Küchenkorpus nach Ihrem Küchengeschmack auswählen

Der Küchenkorpus bildet die Grundlage für die einzelnen Küchenschränke. Er kann aus verschiedenen Materialien bestehen und mit individuellen Inneneinbauten und Fronten versehen werden. Die einzelnen Korpusteile werden miteinander verschraubt und durch die Küchenarbeitsplatte zu einer einheitlichen Küchenzeile gestaltet. Auch die Hängeschränke bestehen aus Korpus, Inneneinteilung und Türen.

Für den Küchenkorpus stehen unterschiedliche Materialien zur Auswahl. Um den hohen Ansprüchen, die an eine funktionsfähige Küche bestehen, gerecht zu werden, verarbeitet man hochwertige, robuste Kunststoffe oder Holzwerkstoffe. Bei Küchen, die komplett aus Massivholz gebaut sind, besteht oft auch der Küchenkorpus aus massivem Holz, dies ist jedoch kein Muss. Die Oberfläche von Massivholz wird so behandelt, dass die in der Küche herrschenden Bedingungen am Holz keinen Schaden anrichten. Der Küchenkorpus muss resistent gegen Feuchtigkeit und Hitze sein, er darf sich nicht verziehen, da sonst die Stabilität nicht mehr gewährleistet ist.

Küchenkorpusse sind für die verschiedenen Schranktypen geeignet. Es gibt sie in allen gängigen Breiten, Tiefen und Höhen, möglich sind auch Sonderanfertigungen. Bei der Auswahl müssen Sie auch bedenken, dass Sie passende Küchenfronten und Küchengriffe benötigen. In einen Küchenkorpus können die Küchengeräte integriert werden. Wer beispielsweise mithilfe eines Küchenplaners seine neue Küche plant, hat die Wahl zwischen einem Küchenkorpus, der als Schrank dient oder als Umbau für Geschirrspüler, Herd oder Kühlschrank.

Ein hochwertiger Küchenkorpus bietet zahlreiche Vorteile. Die einzelnen Küchenteile können nach ergonomischen Gesichtspunkten angeordnet werden, die Wahl der Türen und sonstigen Frontelemente richtet sich nach dem persönlichen Geschmack. Wenn sich nach einigen Jahren der Wunsch nach einer neuen Optik in der Küche einstellt, kann der Korpus weiter verwendet werden, es müssen lediglich die Türen ausgetauscht werden. Der Küchenkorpus bildet damit das Gerüst der Küche und kann mit einer neuen Front jederzeit an das gewünschte Erscheinungsbild angepasst werden.

Nach dem Einbau des Küchenkorpusses geht es an die weitere Ausgestaltung. Im Innenbereich werden Fachböden, Auszüge oder Regale montiert, wenn der Korpus als Schrankumbau dient. Elektrogeräte wie Herd oder Geschirrspüler werden im passenden Küchenkorpus untergebracht und an die Strom- beziehungsweise Wasserleitung angeschlossen. Schranke bekommen die richtigen Schrankfronten und Griffe. Den Abschluss bildet eine Blende am Sockel. Falls ein passgenauer Einbau der Küche nicht möglich ist, kann der Korpus seitlich mit Blenden verkleidet werden.